Angebote zu "Grün" (30 Treffer)

Kategorien

Shops

Bond No. 9 Unisexdüfte Greenwich Village Eau de...
Bestseller
390,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Greenwich Village ist ein Eau de Parfum Spray von Bond No. 9. Der blumige und frische Duft wurde für Damen und Herren entwickelt. Selbstverständlich ist das Eau de Parfum Spray Greenwich Village in einen der berühmten Sternflakons gekleidet, für die das Label Bond No. 9 bekannt ist und die schon lange, leer fast genauso wie befüllt, begehrte Sammler-Objekte sind. Der Flakon von Greenwich Village ist türkis und golden, sommerlich leicht und huldigt dem Sommer in der Stadt, die ein absoluter Schmelztiegel und so überraschend grün ist.Fruchtig, sommerlich, kultigFür das 2019 lancierte Eau de Parfum Spray mischt Bond No. 9 11 verschiedene Aromen ohne Duftpyramide. Schwarze Johannisbeeren, Mandarinen und Litschis treffen auf Jasmin, Wasserlilien, Pfingstrosen, Eichenmoos, Pfirsichmoschus, Vanille und Pralinen. So hat der Duft durchaus auch gourmandige Anklänge. Fährt man im Sommer mit offenem Fenster durch das weltberühmte Stadtviertel, umspielen einen genau diese Aromen. Wie ein wilder Mix, ohne Vorwarnung, aber einprägsam, treffen die verschiedenen Noten die Sinne und hinterlassen eine bestimmte Verbindung mit dem Stadtteil Greenwich Village, die Bond No. 9 in diesem Duft umsetzt. Ein tolles Eau de Parfum Spray, nicht nur für die Freunde der Weltstadt am Hudson.

Anbieter: parfumdreams
Stand: 07.04.2020
Zum Angebot
Zwischen Dorf und Stadt
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Geht es nach der Kultursenatorin, so sind die Hamburger Geschichtswerkstätten in ihrer Existenz bedroht. Der staatliche Zuschuss für die Einrichtungen, die ohnehin schon lange überwiegend mit ehrenamtlichen Kräften arbeiteten, soll gänzlich gestrichen werden. Für fast alle Geschichtswerkstätten würde dies das Aus bedeuten, wichtige Beiträge zur Spurensuche vor Ort, die nicht nur die Identifikation von BewohnerInnen mit ihrem Stadtteil förden, sondern auch die "professionelle" Geschichtsschreibung anregen, wären damit in Zukunft unmöglich gemacht. Die MitarbeiterInnen der Geschichtswerkstatt Bramfeld führen seit 1989 Stadtteilrundgänge durch. Sie zeigen in diesem Buch anhand von zwölf Rundgängen, wie sich Bramfeld und Steilshoop von einer Agrarlandschaft zur Stadtlandschaft entwickelt haben. Das geschah besonders durch den Siedlungsbau nach dem Zweiten Weltkrieg und führte dazu, dass beide Stadtteile vorrangig Wohnfunktion entwickelten. Die Zahl der Auspendler, der Menschen, die ihren Arbeitsplatz außerhalb des Stadtteils, zumeist in der Innenstadt hatten, stieg seit 1939 kontinuierlich an und überwog die Zahl der Einpendler um ein Mehrfaches. Die fehlende Schnellbahnverbindung wirkte sich negativ aus. Außenstehenden erscheinen beide Stadtteile oft als ein nur über Straßen erschlossenes Durchfahrgebiet mit wenig eigenem Charakter. Dass Bramfeld und Steilshoop trotzdem viel zu bieten hatten und haben, zeigt diese Neuerscheinung. Die Rundgänge: - Rund um den alten Bramfelder Dorfkern - Hellbrook, wo früher der Rhabarber wuchs - Steilshoop: Vom Bauerndorf zur Großsiedlung - Bramfelds Grün, Nördlicher Teil - Bramfelds Grün, Südlicher Teil - Wohnsiedlungen in Bramfelds Norden - Wohnsiedlungen in Bramfelds Süden - Rund um den Hohnerkamp - Rund um die Hegholt-Siedlung - Auf den Spuren der braunen Vergangenheit - Treffpunkte im alten Bramfeld: Landgasthöfe, Vereinslokale und Kinos - Bramfeld und Steilshoop: Kinderfreundlich und umweltgerecht?

Anbieter: buecher
Stand: 07.04.2020
Zum Angebot
Bochum - Stadtwanderführer
13,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Es gibt allerhand zu entdecken bei uns in Bochum und am besten geht das zu Fuß. Erstaunt stellen wir dann fest, wie viele schöne, alte Häuser es gibt, obwohl die Stadt doch so hart vom Krieg gezeichnet war, wie grün und idyllisch sich so mancher Abschnitt zeigt, wie viel Geschichte und gepflegte Traditionen zu erleben sind von der City bis hinaus an die Stadtgrenzen, wie mannigfaltig sich Einkehr und Gastlichkeit darstellen. Also, auf geht's! Direkt vor der Haustüre kann es losgehen, um dann Stück für Stück, Ortsteil für Ortsteil zu erkunden. Denn es ist eine vielfältige, eine interessante Stadt - unser Bochum! In diesem Stadtwanderführer präsentiert Ihnen der Bochumer Autor und erfahrene Wanderer und Bergsteiger Uli Auffermann Ihre Stadt von einer neuen Seite. Auf 20 interessanten Wandertouren zeigt er Ihnen schöne und abwechslungsreiche Wege, bekannte und unbekannte Ziele, führt Sie durch die verschiedenen Stadtteile und auf thematischen Routen durch das Stadtgebiet.

Anbieter: buecher
Stand: 07.04.2020
Zum Angebot
Wuppertal. Aber hallo!
10,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Wuppertal ist vieles zugleich: eine alte Stadt und dennoch jung, eine Großstadt und doch voller eigensinniger kleinerer Stadtteile, an einem schmalen Fluss, aber mit reichlich Grün rundherum, mit wenig Schminke, aber reich an Kultur - und mit einer ganzen Menge Leben. Man muss die Stadt nicht lieben, kann aber anhänglich werden. Vielleicht ist Wuppertal auch keine schöne Stadt, aber sie "erdet" (hat der Österreicher Harald Krassnitzer gesagt, der in Beyenburg wohnt), Wuppertal ist "Alltag", man ist hier "zuhause" (meinte Pina Bausch, in Solingen geboren) - und die Stadt ist von "etwas umständlicher Schönheit" (sagt Tom Tykwer, immerhin hier geboren).Der bewusst knappe, aber intensive Stadtführer (die "Langversion" gibt es auch im Klartext Verlag: "Wuppertal. Alt und neu entdecken, ISBN 978-3-8375-0727-0) ist sowohl eine Einladung an Gäste, die Wuppertal nur gelegentlich besuchen, als auch ein Versuch der Überredung für kritische Eingeborene. Zweifellos: Wuppertal lohnt sich, aber hallo!

Anbieter: buecher
Stand: 07.04.2020
Zum Angebot
Kiel von oben
20,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Kommen Sie mit auf eine Reise! Eine Reise, die nicht in die Stadt Kiel führt, sondern über sie hinweg. Der bekannte Fotograf Oliver Franke lädt dazu ein, Kiel aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel zu betrachten: von oben. Die Altstadt, die Förde, der Hafen und die Natur - die Bilder aus der Vogelperspektive zeigen eine Stadt, die voller Farben ist. Da ist das Grün der Parks, das Rot und Weiß der Häuser und natürlich das Blau des Wassers, das Kiel umgibt und sich auch im Stadtinnern ständig wiederholt. Wie bunt Kiel wirklich ist, wie deutlich sich einzelne Stadtteile voneinander unterscheiden und wie reich an Natur die Stadt ist, lässt sich mit Oliver Frankes Fotografien in vollem Ausmaß erkennen. Es ist eine besondere Aussicht auf Kiel, die einem normalerweise verwehrt bleibt.- Eine fotografische Meisterleistung Oliver Frankes- Ausdrucksstarke und einzigartige Fotografien aus der Vogelperspektive- Motive, die auch alteingesessene Kieler überraschen werden

Anbieter: buecher
Stand: 07.04.2020
Zum Angebot
Bochum - Stadtwanderführer
12,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Es gibt allerhand zu entdecken bei uns in Bochum und am besten geht das zu Fuß. Erstaunt stellen wir dann fest, wie viele schöne, alte Häuser es gibt, obwohl die Stadt doch so hart vom Krieg gezeichnet war, wie grün und idyllisch sich so mancher Abschnitt zeigt, wie viel Geschichte und gepflegte Traditionen zu erleben sind von der City bis hinaus an die Stadtgrenzen, wie mannigfaltig sich Einkehr und Gastlichkeit darstellen. Also, auf geht's! Direkt vor der Haustüre kann es losgehen, um dann Stück für Stück, Ortsteil für Ortsteil zu erkunden. Denn es ist eine vielfältige, eine interessante Stadt - unser Bochum! In diesem Stadtwanderführer präsentiert Ihnen der Bochumer Autor und erfahrene Wanderer und Bergsteiger Uli Auffermann Ihre Stadt von einer neuen Seite. Auf 20 interessanten Wandertouren zeigt er Ihnen schöne und abwechslungsreiche Wege, bekannte und unbekannte Ziele, führt Sie durch die verschiedenen Stadtteile und auf thematischen Routen durch das Stadtgebiet.

Anbieter: buecher
Stand: 07.04.2020
Zum Angebot
Wuppertal. Aber hallo!
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Wuppertal ist vieles zugleich: eine alte Stadt und dennoch jung, eine Großstadt und doch voller eigensinniger kleinerer Stadtteile, an einem schmalen Fluss, aber mit reichlich Grün rundherum, mit wenig Schminke, aber reich an Kultur - und mit einer ganzen Menge Leben. Man muss die Stadt nicht lieben, kann aber anhänglich werden. Vielleicht ist Wuppertal auch keine schöne Stadt, aber sie "erdet" (hat der Österreicher Harald Krassnitzer gesagt, der in Beyenburg wohnt), Wuppertal ist "Alltag", man ist hier "zuhause" (meinte Pina Bausch, in Solingen geboren) - und die Stadt ist von "etwas umständlicher Schönheit" (sagt Tom Tykwer, immerhin hier geboren).Der bewusst knappe, aber intensive Stadtführer (die "Langversion" gibt es auch im Klartext Verlag: "Wuppertal. Alt und neu entdecken, ISBN 978-3-8375-0727-0) ist sowohl eine Einladung an Gäste, die Wuppertal nur gelegentlich besuchen, als auch ein Versuch der Überredung für kritische Eingeborene. Zweifellos: Wuppertal lohnt sich, aber hallo!

Anbieter: buecher
Stand: 07.04.2020
Zum Angebot
Kiel von oben
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Kommen Sie mit auf eine Reise! Eine Reise, die nicht in die Stadt Kiel führt, sondern über sie hinweg. Der bekannte Fotograf Oliver Franke lädt dazu ein, Kiel aus einem ungewöhnlichen Blickwinkel zu betrachten: von oben. Die Altstadt, die Förde, der Hafen und die Natur - die Bilder aus der Vogelperspektive zeigen eine Stadt, die voller Farben ist. Da ist das Grün der Parks, das Rot und Weiß der Häuser und natürlich das Blau des Wassers, das Kiel umgibt und sich auch im Stadtinnern ständig wiederholt. Wie bunt Kiel wirklich ist, wie deutlich sich einzelne Stadtteile voneinander unterscheiden und wie reich an Natur die Stadt ist, lässt sich mit Oliver Frankes Fotografien in vollem Ausmaß erkennen. Es ist eine besondere Aussicht auf Kiel, die einem normalerweise verwehrt bleibt.- Eine fotografische Meisterleistung Oliver Frankes- Ausdrucksstarke und einzigartige Fotografien aus der Vogelperspektive- Motive, die auch alteingesessene Kieler überraschen werden

Anbieter: buecher
Stand: 07.04.2020
Zum Angebot
Bikeline Radkarte Ruhrgebiet
7,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Ruhrgebiet hat etwa fünf Millionen Einwohner und gilt als größtes Ballungszentrum in Deutschland. Die ersten Großstädte entwickelten sich bereits im Mittelalter, mit der Industrialisierung und der damit einhergehenden wirtschaftlichen Expansion begannen die Städte sowie ihre Stadtteile dann zusammenzuwachsen. Die Bevölkerungszahlen stiegen ab Beginn des 19.?Jahrhunderts in Verbindung mit dem wirtschaftlichen Kohleabbau entlang der Ruhr rasant an. Binnen weniger Jahre entstanden zahlreiche Zechen und Kokereien und der Ruhrbergbau breitete sich ausgehend vom Süden bis zur Emscher und zur Lippe in den Norden aus. Somit galt die Region bald als größter industrieller Ballungsraum in Europa. Der Beginn der Kohlekrise 1957 brachte in den folgenden Jahrzehnten einen nachhaltigen Strukturwandel im Ruhrgebiet mit sich - so wurden die meisten Zechen schließlich stillgelegt, Bergbau gibt es heute hauptsächlich an den nördlichen Ausläufern der Region. Im Zuge der Neuorientierung wurden Industriebrachen rekultiviert und neuen Nutzungen zugeführt: es entstanden zahlreiche Industriedenkmäler, Naherholungszonen und Parklandschaften. Außerdem wurde der Wechsel vom Produktions- zum Forschungsstandort angestrebt, neben Universitäten und Gesamthochschulen wurden Wissenschaftsparks und Technologiezentren gegründet.Aufgrund der umfangreichen Rekultivierungsmaßnahmen gilt das Ruhrgebiet heute als eine der reichsten Kulturlandschaften Europas. In der Region gibt es zahlreiche Industrie- und Technikmuseen, industriegeschichtliche Stätten sowie eine rege Kulturszene mit Theatern und Konzerthäusern. Nicht zuletzt aufgrund dieser hohen Dichte an Kultureinrichtungen waren die Stadt Essen und das Ruhrgebiet Kulturhauptstadt Europas 2010.Im Ruhrgebiet gibt es ein gut ausgebautes und dichtes Netz von Radwegen, das sich auf einer Länge von über 1.200?Kilometern erstreckt. Das touristische Radwegenetz des radrevier.ruhr setzt sich aus dem komfortablen und leicht verständlichen Knotenpunktnetz und drei Hauptradwanderwegen zusammen. So ist neben den Radfernwegen RuhrtalRadweg und Römer-Lippe-Route, die Route der Industriekultur per Rad ein wichtiger Bestandteil des Wegenetzes der Metropole Ruhr.Die Radrouten in der besonderen Naturlandschaft des Ruhrgebiets erweisen sich als interessant und abwechslungsreich. Die Route der Industriekultur per Rad ermöglicht Ihnen eine ganz besondere Reise zu faszinierenden, wirklich außergewöhnlichen Orten im radrevier.ruhr. Sie werden erstaunt sein, wie frisch und grün sich das neue Gesicht des Ruhrgebiets präsentiert. Sie werden wichtige Zeugen der 150-jährigen Industriegeschichte entdecken. Die Touren an den Ausläufern des Ruhrpotts, wie die Rotbach-Route, bestechen durch landschaftliche Idylle und vielfältige Erlebnismöglichkeiten.

Anbieter: buecher
Stand: 07.04.2020
Zum Angebot
Bikeline Radkarte Ruhrgebiet
7,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Ruhrgebiet hat etwa fünf Millionen Einwohner und gilt als größtes Ballungszentrum in Deutschland. Die ersten Großstädte entwickelten sich bereits im Mittelalter, mit der Industrialisierung und der damit einhergehenden wirtschaftlichen Expansion begannen die Städte sowie ihre Stadtteile dann zusammenzuwachsen. Die Bevölkerungszahlen stiegen ab Beginn des 19.?Jahrhunderts in Verbindung mit dem wirtschaftlichen Kohleabbau entlang der Ruhr rasant an. Binnen weniger Jahre entstanden zahlreiche Zechen und Kokereien und der Ruhrbergbau breitete sich ausgehend vom Süden bis zur Emscher und zur Lippe in den Norden aus. Somit galt die Region bald als größter industrieller Ballungsraum in Europa. Der Beginn der Kohlekrise 1957 brachte in den folgenden Jahrzehnten einen nachhaltigen Strukturwandel im Ruhrgebiet mit sich - so wurden die meisten Zechen schließlich stillgelegt, Bergbau gibt es heute hauptsächlich an den nördlichen Ausläufern der Region. Im Zuge der Neuorientierung wurden Industriebrachen rekultiviert und neuen Nutzungen zugeführt: es entstanden zahlreiche Industriedenkmäler, Naherholungszonen und Parklandschaften. Außerdem wurde der Wechsel vom Produktions- zum Forschungsstandort angestrebt, neben Universitäten und Gesamthochschulen wurden Wissenschaftsparks und Technologiezentren gegründet.Aufgrund der umfangreichen Rekultivierungsmaßnahmen gilt das Ruhrgebiet heute als eine der reichsten Kulturlandschaften Europas. In der Region gibt es zahlreiche Industrie- und Technikmuseen, industriegeschichtliche Stätten sowie eine rege Kulturszene mit Theatern und Konzerthäusern. Nicht zuletzt aufgrund dieser hohen Dichte an Kultureinrichtungen waren die Stadt Essen und das Ruhrgebiet Kulturhauptstadt Europas 2010.Im Ruhrgebiet gibt es ein gut ausgebautes und dichtes Netz von Radwegen, das sich auf einer Länge von über 1.200?Kilometern erstreckt. Das touristische Radwegenetz des radrevier.ruhr setzt sich aus dem komfortablen und leicht verständlichen Knotenpunktnetz und drei Hauptradwanderwegen zusammen. So ist neben den Radfernwegen RuhrtalRadweg und Römer-Lippe-Route, die Route der Industriekultur per Rad ein wichtiger Bestandteil des Wegenetzes der Metropole Ruhr.Die Radrouten in der besonderen Naturlandschaft des Ruhrgebiets erweisen sich als interessant und abwechslungsreich. Die Route der Industriekultur per Rad ermöglicht Ihnen eine ganz besondere Reise zu faszinierenden, wirklich außergewöhnlichen Orten im radrevier.ruhr. Sie werden erstaunt sein, wie frisch und grün sich das neue Gesicht des Ruhrgebiets präsentiert. Sie werden wichtige Zeugen der 150-jährigen Industriegeschichte entdecken. Die Touren an den Ausläufern des Ruhrpotts, wie die Rotbach-Route, bestechen durch landschaftliche Idylle und vielfältige Erlebnismöglichkeiten.

Anbieter: buecher
Stand: 07.04.2020
Zum Angebot